Samstag, 24. Dezember 2016

Von Android zu IOS


Alles Apple oder was?




Was ein wenig trashig klingt ist aber der Stoff aus dem unzählige Diskussionen herrühren.
Aber warum ist das so? Ist Apple wirklich so schlimm oder ist es der Neid der Besitzlosen? Die Wahrheit liegt wohl wie immer dazwischen.


Ich gebe es zu ich habe seit 2009 fast ausschließlich Android Smartphones genutzt, und die Liste ist mit knapp 40 Geräten alles andere als kurz. 
Doch immer wieder seit dem iPhone 4 habe ich es nicht lassen können mal über den berühmten Tellerrand zu schauen. 
Ich bin nicht der Typ der sich generell auf ein Ökosystem festlegt, denn jeder bietet irgendwas was dem anderen fehlt. Zumindest war das bis weilen so. Doch mittlerweile sind sich Android und IOS so nah wie nie.
2016 war das Jahr der Entscheidung. Ich habe mich ende 2015 von meinem Acer Laptop getrennt und mir wieder ein MacBook geholt. Warum? Weil sie einfach laufen. Die Akkulaufzeit beim dem MacBook Air und das flüssige OSX waren einfach der Grund mich gegen Windows zu entscheiden. Natürlich ist mir bewusst das die Vielfalt an Programmen wie bei Windows einfach nicht vorhanden ist. Aber mal Ehrlich, ich habe bisher am MacBook keine Software vermisst die es nur für Windows gibt. 
Im Februar 2016 habe ich ein Samsung Galaxy S7 Edge mit meiner Vertragsverlängerung erhalten inklusive VR Brille. Ein Wirklich tolles Gerät. Aber ich habe nach nur 4 Wochen gemerkt das ich keine Freude mehr empfinde. Warum? Es lag nicht an dem S7 Edge, vielmehr an Android. 
Ich kenne Android seit 1.5 Cupcake und mit jedem großen Release hat sich etwas an dem System und an der Optik getan. Es wurden Fehler entfernt und neue gemacht. 
Android war und ist für mich immer mehr zu einem Bastel OS geworden. Natürlich kann man alles anpassen und alles auslesen und ist absolut frei. Aber genau das hat auch seine Tücken. Das System hakt öfter, die Geräte brauchen häufiger mal Neustarts und man hat ständig das Bedürfnis die Optik von Android an passen zu müssen. 
Ich habe zuletzt mich immer mehr dabei erwischt die original Launcher der Hersteller komplett unverändert genutzt zu haben, aber zufrieden war ich nicht. Ohne Apps oder Umwege konnte man keine kompletten Backups der Geräte erstellen und somit Zeit sparen wenn das Gerät mal getauscht werden musste. 
Dazu kam jedes Jahr das große bangen ob und wann das Gerät ein Update erhalten würde. Natürlich kann man das nachvollziehen, allein bei Samsung's gefühlten 1000 verschiedenen Geräten. Aber das kann und darf nicht das Problem des Kunden sein. Und schon gar nicht wenn man ein Gerät kauft das 500 Euro aufwärts kostet. 
Ich wurde mit Android trotz aller Freiheiten immer unzufriedener.
Also verkaufte ich kurzer Hand mein S7 Edge mit VR Brille und holte mir ein iPad Pro 12.9 mit Apple Pencil da ich viel Fotobearbeitung mache und gerne zeichne. Das iPad Pro ist nach einen Samsung Tab S10.5 das zweite Tablet und was soll ich sagen, das iPad ist ungelogen Wahnsinn. 
Klar ist wenn man das iPad nutzt erstmal vom Homescreen ein viel zu großes iPhone. Aber die 4 Lautsprecher erzeugen einen Wahnsinn Sound für die schmale Gehäuse Dicke. Die Apps für das iPad sind gut angepasst und auch Spiele wie GTA laufen extrem gut. Der Pencil ist gefühlt eine  ganze Ecke genauer als Samsung's SPen. 
Folgerichtig kam ein iPhone 7 dazu und somit bin ich vom Ökosystem zu Apple gezogen. Komplett? Nein, es gibt Dienste die ich nach wie vor von Google schätze. Dazu zählen definitiv Google Mail und die komplette Kontakte Verwaltung. Auch meine Fotos laufen weiter bei Google auf, da ich ungern an zwei Stellen anfangen zu speichern.
Es ist richtig das Apple Geräte Teuer sind. Aber im wiederverkauf sind sie Wertstabiler. Auch finde ich die Geräte ingesamt vom feeling und der Verarbeitung einfach auf einem sehr hohen Level. Der Hohe Kaufpreis resultiert auch daraus das Apple zu Beispiel sehr viel in Service investiert, und das merkt man gegenüber den Mitbewerbern schon deutlich. 
Mir persönlich hat der Wechsel eines gezeigt, es geht bei Smartphones und co darum das sie einem im Leben unterstützen sollen und einem ein Höchstmaß an Spaß und Multimedialen Erlebnis bieten sollen. All das bietet Apple definitiv. Seit meinem Wechsel habe ich keine Zeit mehr in Homescreen Modding investiert und mein iPhone läuft seit fast 3 Monaten ohne Neustart, bei meinem Samsung eher undenkbar. 
Das soll nicht heißen das ich gegen Android bin, ich möchte vielmehr sagen das Android noch viel Potential bei der Programmierung bietet um eventuell mal so Ressourcensparend zu sein wie IOS.
Ich für meinen Teil und meiner Familie auch sind nun erstmal zu IOS gewechselt und genießen das einfache Leben. 

Natürlich kann es in 2-3 Jahren wieder ganz anders aussehen, wer weiß das schon.
Was will ich damit sagen? Ich kann das ganze Kindergarten gebashe nicht verstehen. Es gibt kein besser und schlechter. Jeder hat andere Ansichten und das ist auch gut so. Aber es ist auch kein Drama Apple gut zu finden. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen